wientipps-stadtparks

Mein persönlicher Tipp:
Bereits im 20. Jahrhundert wurden die Stadtparks den Wienern verhältnismäßig früh von den Kaisern als Erholungsoasen zur Verfügung gestellt. Ihr solltet unbedingt zwischendurch eine Pause in einem der Parks machen, um euch von den strapaziösen Stadtrundgängen zu erholen. Meine Lieblingsparks sind zum einen der Burg- und Augarten, aber auch der Volksgarten mit seinem frei zugänglichen Tempel und den darin wechselnden Kunstausstellungen. Besonders schön und ein kleiner Geheimtipp für Männer, die ihre Frau mal so richtig beeindrucken wollen: Im Rosengarten kann man die Partnerschaft für eine Rose übernehmen. Diese erhält dann ein Schild mit dem Namen der Person, der diese Rose gewidmet ist.

Erholsame Oasen – Die Wiener Stadtparks

Was sind denn eigentlich Stadtparks? Streng genommen wohl die Grünflächen bzw. Parks innerhalb einer Stadt. Und davon hat Wien so viel, dass man sich eigentlich wohl eher die Frage stellen wird, wo denn hier das nächste “Nichtgrün” ist.

Es gibt rund 2 Millionen Wiener, damit hat jeder Wiener 120 Grünfläche für sich ganz alleine. Da fällt das Suchen nach Natur natürlich überhaupt nicht schwer. Im internationalen Ranking steht Wien also schonmal sehr, sehr grün da.

Besonders der Wiener Stadtpark ist wunderschön, er liegt absolut zentral und ist mit seinen 65.000 auch recht groß. Zum einen ist der Stadtpark ein Ruhepol für alle, die dem Trubel der Stadt mal eben schnell entfliehen wollen. Zum anderen bietet er aber auch viel Platz für Veranstaltungen aller Art.

Ein bisschen Japan findet ihr im 19. Wiener Gemeindebezirk im Setagayapark. Das ist wirklich ein super süßer und kleiner Park, der im übrigen auch noch sehr “jung” ist: Anno 1992, gestaltet von Ken Nakajima. Dort erwartet euch japanische Gartenkultur vom Feinsten.
Geöffnet ist der Setagayapark von Anfang April bis Ende Oktober. Von 7 bis 21 Uhr könnt ihr das “Furomon” betreten. Ich bin mir sicher, es wird euch gefallen. Hunde sind in diesem Park leider nicht erlaubt, es gibt aber generell in Wien zahlreiche Auswahl- und Ausweichmöglichkeiten für Vierbeiner.

Selbst die Friedhöfe in Wien sind absolut sehenswert, vor allem wenn es ums Grüne geht. Davon gibt es in Wien nämlich insgesamt 46 Stück. Besonders der Zentralfriedhof ist einen Besuch wert, denn auf dem mehr als 2 km² großen Friedhof liegen viele berühmte Künstler wie Falco und Udo Jürgens begraben. Aber dieser hat einen eigenen Blogbeitrag verdient.

Über Wiens Grünflächen könnte man wirklich stundenlang schreiben, doch mir wird schon ganz grün vor Augen. Überzeugt euch einfach selbst von den wunderschönen Parks, die Wien zu bieten hat und lasst die Seele bei einem Spaziergang oder Picknick baumeln.