Mein persönlicher Wien Tipp:

Das Regina Margherita und das Martinelli: Zwei Restaurants und nebenbei sogar noch ein Catering- und Weinunternehmen – Familie Barbaro hat damit ein italienisches Kleinod in Wien erschaffen. Es macht einfach Spaß, sich an all diesen Schmuckstücken und Kostbarkeiten visuell und dinierend zu erheitern.

Barbaro und Wien: Ama la vita!

Barbaro, la famiglia. Ein Blick auf das Foto der Internetseite des Restaurants und schon wird deutlich – “il gusto per la vita”, hier im Ristorante Regina Margherita sind alle glücklich. Es wird gelebt, was gemacht wird. Selbstverständlich wird hier mit ganz viel Liebe gekocht, traditionell und original italienisch. Das Besondere: Padrone Luigi Barbaro hat sich vor 35 Jahren dazu entschieden, dies alles hier im schönen Wien zu tun – mittlerweile sogar mit seiner gesamten Familie. Den Tipp habe ich von meinem Freund und Geschäftspartner Torsten Biallas von b-communications erhalten. Danke Torsten!

Bei Barbaro is(s)t es wirklich lecker. Jeder Liebhaber der italienischen Küche kommt dort auf seine Kosten und es wird schwer, bei einem Besuch in Wien überhaupt an Luigi Barbaro und seiner Familie vorbei zu essen. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass die Barbaros gleich mehrere Läden in Wien betreiben – ein richtiges Familienunternehmen eben. Immer bei der Sache, alles gut durchdacht, mit Gespür und Feingefühl, der italienischen Küche verpflichtet. Und genau das merkt man auch, wenn man bei den Barbaros zu Besuch ist.

Italienisch essen in Wien – Urtypisch, fein und mit viel Liebe zum Detail

Die Barbaros betreiben in Wien neben dem Martinelli noch ein weiteres Restaurant – das Regina Margheritasowie ein Catering- und Weinunternehmen. Besonders das Regina Margherita kann ich sehr empfehlen, dort war ich schon einige Male zu Gast und jedes Mal ausnahmslos zufrieden! Neben einer exklusiven Karte überzeugt außerdem die sehr gute Weinauswahl, die keine Wünsche offen lässt.
Wir haben bisher immer draußen gegessen, umrahmt von schön beleuchteten Gemäuern und ruschelig gestalteten Pflanzenkübeln, ganz nach dem Motto “ama la vita”.

Dem Martinelli hingegen habe ich bisher zwar noch keinen Besuch abgestattet, doch erst vor Kurzem wurde es vom Gault Millau Österreich mit einer Haube ausgezeichnet. Die online-einsehbare Karte klingt vielversprechend und wenn es nur ansatzweise so gut ist, wie das Regina Margherita (wovon ich schwer ausgehe), ist das Martinelli im Herzen Wiens einen Besuch mit leckerem Essen in familiärer Atmosphäre definitiv wert.

Unbedingt hingehen – aber vorher Platz reservieren!

Vielleicht statte ich dem Martinelli bei meinem nächsten Aufenthalt in Wien einen Besuch ab. Falls ja, werdet ihr selbstverständlich von mir hören! Oder ihr geht hin und berichtet mir von euren Erfahrungen, ich bin gespannt. Und natürlich: Immer vorher Platz reservieren. Geht auch online:

https://www.barbaro.at/trattoriamartinelli

https://www.barbaro.at/reginamargherita


Ama la vita, ganz einfach!